Beteiligung des Betriebsrats bei Abmahnung, Kündigung und Aufhebungsvertrag

Der Betriebsrat als Unterstützer in schwierigen Situationen

Kennung
3923/2024
Dauer
Montag bis Freitag
Standort
Füssen
Teilnehmer
Max. ca. 18 Teilnehmer

Der Betriebsrat benötigt umfangreiches Fachwissen, um bei Abmahnungen, Kündigungen und Aufhebungsverträgen ordnungsgemäß reagieren und unterstützen zu können. Will ein Kollege das Gremium beispielsweise zu einem Personalgespräch hinzuziehen oder soll der Betriebsrat zu einer Kündigung angehört werden, so muss dieser wissen, welche Rolle er im Rahmen seiner Beteiligungsrechte bei solch sensiblen Themen spielt. In dem Seminar „Beteiligung des Betriebsrats bei Abmahnung, Kündigung und Aufhebungsvertrag“ lernen die Teilnehmer, welche Anforderungen an eine ordnungsgemäße Abmahnung zu stellen sind und was Beschäftigte bei Abschluss eines Aufhebungsvertrages zwingend beachten müssen.

Zudem erfahren sie, welche Gründe zu einer Kündigung berechtigen können und auf welche Weise und mit welchen Rechtsfolgen der Betriebsrat auf eine Kündigung reagieren kann.

Vorgehen nach Erteilung einer Abmahnung

  • Funktion der Abmahnung
  • Die häufigsten inhaltlichen Fehler
  • Anhörung des Arbeitnehmers
  • Wie lange wirkt eine Abmahnung?
  • Wann ist eine Gegendarstellung sinnvoll?
  • Anspruch auf Entfernung aus der Personalakte
  • Beschwerde über Abmahnung
  • Regelungen zu Abmahnung und Ermahnung in Betriebsvereinbarungen

Angebot eines Aufhebungsvertrags

  • Vor- und Nachteile
  • Hinweispflichten des Arbeitgebers
  • Unterschied: Aufhebungs- und Abwicklungsvertrag
  • Freiwilligenprogramme
  • Beteiligung des BR
  • Die Einladung zum Trennungsgespräch
  • Hinzuziehung eines BR-Mitglieds
  • Aufhebungsvertrag mit Klageverzichtsklausel
  • Sperrzeit und Kürzung des Arbeitslosengeldes
  • Widerruf und Anfechtung

Die verhaltensbedingte Kündigung

  • Welche Pflichtverstöße kommen in Frage?
  • Anzahl der Abmahnungen vor Kündigung
  • Notwendiger Inhalt der BR-Anhörung und Reaktionsmöglichkeiten
  • Richtiger Umgang mit dem betroffenen Kollegen – gemeinsam Strategien entwickeln
  • Welche Fristen hat der Arbeitnehmer zu beachten?
  • Mögliche Auswirkungen auf das Arbeitslosengeld

Die Verdachtskündigung

  • Voraussetzungen einer Verdachtskündigung
  • Abgrenzung: Tat- und Verdachtskündigung
  • Wann liegt ein dringender Verdacht vor?
  • Aufklärungspflichten des Arbeitgebers
  • Anhörung des Arbeitnehmers: Wer darf an dem Gespräch noch teilnehmen?
  • Richtige Anhörung des BR

Versetzung und Freistellung als Druckmittel

  • Der Versetzungsbegriff des BetrVG
  • Beteiligungs- und Reaktionsmöglichkeiten des BR, u. a. in Pandemie- und Krisenzeiten
  • Mitbestimmungswidrige Versetzung: Wie kann der BR hiergegen vorgehen?
  • Abgrenzung von Versetzung und Freistellung
  • Recht auf Beschäftigung: Wie kann der Arbeitnehmer sich gegen eine Freistellung wehren?

Mobbingattacken durch den Arbeitgeber

  • Mobbing, Bossing und Staffing
  • Überwachungs- und Handlungspflichten des BR
  • Gerichtliche Durchsetzung von Unterlassungs- und Beseitigungsansprüchen
  • Der BR als Anlaufstelle: Das Beschwerderecht des Arbeitnehmers
  • Die Zuständigkeit der Einigungsstelle

Kenntnisse nach Abschluss des Seminars

  • Souveräner Umgang mit Aufhebungsverträgen
  • Zulässigkeit der verhaltensbedingten Tat- und Verdachtskündigung
  • Richtige Vorgehensweise bei berechtigten und unberechtigten Abmahnungen
  • Grundlagen zum Thema Mobbing: Beteiligung des Betriebsrats
386 Abmahnung Kuendigung Pb Seminar
Kennung
3923/2024
Dauer
Montag bis Freitag
Standort
Füssen
Teilnehmer
Max. ca. 18 Teilnehmer
Beginn
Mo. 23.09.2024
15:00
Ende
Fr. 27.09.2024
12:30

Der Betriebsrat benötigt umfangreiches Fachwissen, um bei Abmahnungen, Kündigungen und Aufhebungsverträgen ordnungsgemäß reagieren und unterstützen zu können. Will ein Kollege das Gremium beispielsweise zu einem Personalgespräch hinzuziehen oder soll der Betriebsrat zu einer Kündigung angehört werden, so muss dieser wissen, welche Rolle er im Rahmen seiner Beteiligungsrechte bei solch sensiblen Themen spielt. In dem Seminar „Beteiligung des Betriebsrats bei Abmahnung, Kündigung und Aufhebungsvertrag“ lernen die Teilnehmer, welche Anforderungen an eine ordnungsgemäße Abmahnung zu stellen sind und was Beschäftigte bei Abschluss eines Aufhebungsvertrages zwingend beachten müssen.

Zudem erfahren sie, welche Gründe zu einer Kündigung berechtigen können und auf welche Weise und mit welchen Rechtsfolgen der Betriebsrat auf eine Kündigung reagieren kann.

Vorgehen nach Erteilung einer Abmahnung

  • Funktion der Abmahnung
  • Die häufigsten inhaltlichen Fehler
  • Anhörung des Arbeitnehmers
  • Wie lange wirkt eine Abmahnung?
  • Wann ist eine Gegendarstellung sinnvoll?
  • Anspruch auf Entfernung aus der Personalakte
  • Beschwerde über Abmahnung
  • Regelungen zu Abmahnung und Ermahnung in Betriebsvereinbarungen

Angebot eines Aufhebungsvertrags

  • Vor- und Nachteile
  • Hinweispflichten des Arbeitgebers
  • Unterschied: Aufhebungs- und Abwicklungsvertrag
  • Freiwilligenprogramme
  • Beteiligung des BR
  • Die Einladung zum Trennungsgespräch
  • Hinzuziehung eines BR-Mitglieds
  • Aufhebungsvertrag mit Klageverzichtsklausel
  • Sperrzeit und Kürzung des Arbeitslosengeldes
  • Widerruf und Anfechtung

Die verhaltensbedingte Kündigung

  • Welche Pflichtverstöße kommen in Frage?
  • Anzahl der Abmahnungen vor Kündigung
  • Notwendiger Inhalt der BR-Anhörung und Reaktionsmöglichkeiten
  • Richtiger Umgang mit dem betroffenen Kollegen – gemeinsam Strategien entwickeln
  • Welche Fristen hat der Arbeitnehmer zu beachten?
  • Mögliche Auswirkungen auf das Arbeitslosengeld

Die Verdachtskündigung

  • Voraussetzungen einer Verdachtskündigung
  • Abgrenzung: Tat- und Verdachtskündigung
  • Wann liegt ein dringender Verdacht vor?
  • Aufklärungspflichten des Arbeitgebers
  • Anhörung des Arbeitnehmers: Wer darf an dem Gespräch noch teilnehmen?
  • Richtige Anhörung des BR

Versetzung und Freistellung als Druckmittel

  • Der Versetzungsbegriff des BetrVG
  • Beteiligungs- und Reaktionsmöglichkeiten des BR, u. a. in Pandemie- und Krisenzeiten
  • Mitbestimmungswidrige Versetzung: Wie kann der BR hiergegen vorgehen?
  • Abgrenzung von Versetzung und Freistellung
  • Recht auf Beschäftigung: Wie kann der Arbeitnehmer sich gegen eine Freistellung wehren?

Mobbingattacken durch den Arbeitgeber

  • Mobbing, Bossing und Staffing
  • Überwachungs- und Handlungspflichten des BR
  • Gerichtliche Durchsetzung von Unterlassungs- und Beseitigungsansprüchen
  • Der BR als Anlaufstelle: Das Beschwerderecht des Arbeitnehmers
  • Die Zuständigkeit der Einigungsstelle

Kenntnisse nach Abschluss des Seminars

  • Souveräner Umgang mit Aufhebungsverträgen
  • Zulässigkeit der verhaltensbedingten Tat- und Verdachtskündigung
  • Richtige Vorgehensweise bei berechtigten und unberechtigten Abmahnungen
  • Grundlagen zum Thema Mobbing: Beteiligung des Betriebsrats
Zum Warenkorb

Verfügbarkeit

Nur noch wenige Plätze verfügbar


mit Kollegenrabatt ab 1440,- €
1. Teilnehmer
1540,- €
2. Teilnehmer
1490,- €
Weitere Teilnehmer
1440,- €
Seminargebühren zzgl. Hotelkosten und MwSt.
Weitere Teilnehmer können im Warenkorb hinzugefügt werden

Luitpoldpark - Hotel
Bahnhofstraße 1-3, 87629 Füssen
Vollpensionspauschale, mit Übernachtung (VP)
189,19 €
Tagungspauschale mit Abendessen, ohne Übernachtung (TPAE)
108,61 €
Tagungspauschale ohne Abendessen, ohne Übernachtung (TP)
74,39 €
pro Person und Nacht zzgl. MwSt.
Weitere Informationen und Preise

PDF Download
§ Anspruchsgrundlage § 37 Abs. 6 BetrVG,
§ 179 Abs. 4 S. 3 SGB IX

Zu empfehlen für

  • Betriebsratsmitglieder
  • Vertrauensperson der Schwerbehinderten und ihre Stellvertreter

Formulare & Musterschreiben

Unverbindliche Reservierung
Verbindliche Seminaranmeldung
Ordnungsgemäße Ladung zur Betriebsratssitzung
Betriebsratsbeschluss zur Schulungsteilnahme
Mitteilung an die Geschäftsleitung zur Schulungsteilnahme

Haben Sie Fragen zu unseren Seminaren und Kongressen oder rund um aas? Rufen Sie uns an
0209 165 85 - 0
oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Zum Kontaktformular
MA JT Kontakt 400

für BR, JAV und SBV

Mit dem aas-Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über interessante Neuigkeiten. Dabei erfahren Sie mehr über aktuelle Gerichtsentscheidungen, wichtige gesetzliche Änderungen und interessante aas-Seminarangebote.

Bitte bestätigen Sie den Hinweis zum Datenschutz

* Pflichtfelder