Finden Sie Ihr passendes Seminar
Seminarsuche
Neue Rechtslage: BTHG

NeuDie neue Inklusionsvereinbarung im Praxistest

So verbessern Sie die Situation der Schwerbehinderten im Betrieb

Seminarfakten
Dauer
Mo. 15:00 – Fr. 12:30 Uhr
Teilnehmer
ca. 18
Anspruchsgrundlage
§ 37 Abs. 6 BetrVG
§ 179 Abs. 4 S. 3 SGB IX
Preise
Ab 1190,- € mit Kollegenrabatt
1. Teilnehmer
1290,- €
2. Teilnehmer
1190,- €
weitere Teilnehmer
1190,- €
Seminargebühren zuzüglich Hotelkosten und MwSt.
Aus dem Programm
Rechtliche Basics zur Inklusionsvereinbarung

Unterschied zwischen Integration und Inklusion / Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention / Regelung der Inklusionsvereinbarung durch das BTHG / Die Akteure werden aktiv: Arbeitgeber, SBV und Betriebsrat / Inklusion ohne Betriebsrat oder SBV? / Initiativrecht der SBV und des Betriebsrats – so kommt die Verhandlung in Schwung / Durchsetzbarkeit der Inklusionsvereinbarung

Ziele der Inklusionsvereinbarung bestimmen

Bestandsaufnahme: BR und SBV ermitteln den Ist-Zustand und bestimmen den Soll-Zustand / Ziele auf den Punkt bringen – was wollen wir konkret erreichen? / Berücksichtigung Schwerbehinderter und Gleichgestellter bei: Einstellung und Versetzung, Angebot der Teilzeitarbeit, Ausbildung behinderter Jugendlicher, betrieblicher Prävention und Gesundheitsförderung und barrierefreier Gestaltung von Arbeitsplätzen

Inhalte der Inklusionsvereinbarung

Regelungen zur Sicherung der Beschäftigung von Schwerbehinderten und Gleichgestellten / Überblick über mögliche Inhalte einer Inklusionsvereinbarung / Regelungen: Für welchen Betrieb und für welchen Personenkreis soll die Inklusionsvereinbarung gelten? / Vorteile von Rahmeninklusionsvereinbarungen in großen Unternehmen

Nutzen Sie die Unterstützung des Integrationsamts

Das Integrationsamt moderiert die Verhandlungen über die Inklusionsvereinbarung / Welche Hilfestellung kann das Integrationsamt zur Inklusion leisten?

Umsetzung in die betriebliche Praxis

Inklusionsvereinbarungen aushandeln: BR und SBV entwickeln eine gemeinsame Strategie / Best-Practice-Beispiele für Inklusionsvereinbarungen / Step by step: Umsetzung der Inklusionsvereinbarung

Kenntnisse nach Abschluss des Seminars  
  • SBV und Betriebsrat als aktive Interessenvertretungen bei der Beschäftigung Schwerbehinderter und Gleichgestellter
  • Ziele einer Inklusionsvereinbarung definieren
  • Mögliche Inhalte einer Inklusionsvereinbarung
  • Umsetzung der Inklusionsvereinbarung in die betriebliche Praxis
Zu empfehlen für 

Betriebsratsmitglieder, Vertrauensperson der Schwerbehinderten und ihre Stellvertreter

Termine und Hotelinfos

Termin
Ort
Kennung
25.02. - 01.03.2019
Preise öffnen/schließen
0912 / 2019
08.07. - 12.07.2019
Preise öffnen/schließen
2817 / 2019
Seminar
Betriebsverfassungsrecht – Teil 1 (BR 1)
mit Video
Seminar
aas-Kongress „Herausforderungen an die Betriebsratsarbeit 2019“
mit Video
Seminar
Arbeitsrecht – Teil 1 (AR 1)
mit Video
Seminar
Die Aufgaben des Betriebsratsvorsitzenden – Teil 1
mit Video
Seminar
Aktuelle Rechtsprechung zum Arbeits- und Betriebsverfassungsrecht
mit Video
Seminar
Die aktuelle Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH)
mit Video
Seminar
#MeToo – Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz
Seminar
Datenschutz und Mitarbeiterkontrolle – Teil 1
mit Video
Seminar
Fachkraft für Datenschutz (DEKRA)
mit Video
Seminar
Jugend- und Auszubildendenvertretung – Teil 1
mit Video
Seminar
Die Vertretung der Schwerbehinderten – Teil 1
mit Video
Seminar
Betrieblicher Gesundheitsmanager (TÜV®)
mit Video
Haben Sie Fragen zu unseren Seminaren und Kongressen oder rund um aas?
Rufen Sie uns an
oder nutzen Sie unser Kontaktformular
Zum Kontaktformular
Standorttipps
Bad Wiessee / Tegernsee
Berchtesgaden / Königssee
Dortmund
Freiburg
Hamburg
Heidelberg
München
Norderney
Nordseebad Büsum
Regensburg
Timmendorfer Strand
Willingen

SBV: Das 1x1 für die Schwerbehindertenfeststellung

Nach der SBV-Wahl ist es Aufgabe der Schwerbehindertenvertretung, die Interessen der schwerbehinderten und der ihnen gleichgestellten Mitarbeiter zu vertreten. Dazu gehört unter anderem, die besonderen Belange dieser Interessengruppe im Betriebsrat und beim Arbeitgeber durchzusetzen, die betriebliche Eingliederung schwerbehinderter Menschen zu fördern sowie auf die Umsetzung geltender Gesetze, Verordnungen, Betriebsvereinbarungen und Tarifverträge zu achten. Selbstverständlich aber gehören auch die Beratung und Unterstützung einzelner Mitarbeiter dazu, insbesondere wenn es um die Feststellung einer Schwerbehinderung oder um Anträge zur Gleichstellung geht. Das SBV-Seminar „Das 1x1 der Schwerbehindertenfeststellung“ vermittelt Ihnen die gesetzlichen Regelungen zur Feststellung einer Schwerbehinderung bis hin zu einem Überblick, wie die sich die Schwerbehinderung im Arbeitsleben auswirkt. Die Seminare für die Schwerbehindertenvertretung werden in Kleingruppen von erfahrenen Experten abgehalten – für ein intensives und individuelles Lernen.

Inhalte der SBV-Betriebsrat-Fortbildung „Das 1x1 der Schwerbehindertenfeststellung“

Nach der SBV-Wahl kommen auf die Vertrauensperson der Schwerbehinderten viele Aufgaben zu – zu den Aufgaben gehört es, sich Wissen über die Schwerbehindertenfeststellung und das entsprechende Verfahren anzueignen. Zu den Inhalten der SBV-Seminare gehören beispielsweise die gesetzlichen Definitionen und Regelungen hinsichtlich schwerbehinderter und gleichgestellter Menschen. Erlernen können Sie in diesem SBV-Seminar, wie die Schwerbehinderung festgestellt wird und unter welchen Voraussetzungen eine Gleichstellung erfolgt. Es wird geklärt, wie und wo ein Antrag gestellt wird, wie mit dem Bescheid des Versorgungsamts umgegangen wird und was bei Nichtanerkennung bzw. Entziehung der Anerkennung getan werden kann. Praxisbeispiele verdeutlichen innerhalb dieser SBV-Seminare Einzelheiten der sozialmedizinischen Bewertung. In den Betriebsrat-Seminaren wird zudem ein Überblick über die Auswirkungen der Schwerbehinderung im Arbeitsleben gegeben, von der Einstellung über die Arbeitsbedingungen bis hin zum Sonderkündigungsschutz. Abschließend wird in der Fortbildung geklärt, welche Aufgaben die Schwerbehindertenvertretung und der Betriebsrat in Bezug auf Schwerbehinderte haben.