Finden Sie Ihr passendes Seminar

Ihr Weg zum Seminar – in vier einfachen Schritten

Wie Sie sich erfolgreich zur Betriebsratsschulung anmelden und die Erforderlichkeit Ihres Spezialseminars begründen

Sobald Sie eine Entscheidung über die Seminarteilnahme getroffen haben, senden Sie uns bitte die Seminaranmeldung unterschrieben zurück. Bitte nehmen Sie vorab unbedingt eine Klärung über die Seminarteilnahme mit dem Arbeitgeber vor.

Was müssen Sie tun?

Nehmen Sie zunächst eine unverbindliche Reservierung für eine Betriebsratsschulung Ihrer Wahl vor.

Sie gehen durch eine Reservierung keinerlei Verpflichtung ein und sichern sich rechtzeitig einen Platz, um Zeit für die nächsten Schritte zu haben.

Als Betriebsrat müssen Sie nun einen wirksamen Beschluss über die Schulungsteilnahme fassen.

Damit der Beschluss wirksam ist, muss der Betriebsratsvorsitzende alle Betriebsratsmitglieder unter Mitteilung der Tagesordnung rechtzeitig (in der Regel mind. 3 Tage vorher) laden, ggf. bei Verhinderung das Ersatzmitglied. Der Betriebsrat muss beschlussfähig sein, also mindestens die Hälfte der Mitglieder muss an der Beschlussfassung teilnehmen. Wenn die Mehrheit der anwesenden Betriebsratsmitglieder dafür stimmt, ist der Beschluss angenommen.

Unser Tipp: Ersatzteilnehmer direkt mitbeschließen!

  • Keine Stornierungskosten im Falle der Erkrankung
     
  • Kein kurzfristiger neuer Beschluss notwendig

  • Zeitersparnis bei Ausfall eines Teilnehmers

Anschließend müssen Sie den Arbeitgeber über die geplante Schulungsteilnahme informieren.

Grundlagenseminare

Für die Teilnahme an einem Seminar aus der Rubrik Grundlagenseminare für jedes Betriebsratsmitglied ist nach der Rechtsprechung grundsätzlich keine Begründung der Erforderlichkeit notwendig.

Verlangt Ihr Arbeitgeber dennoch eine Begründung, kontaktieren Sie uns bitte - wir helfen Ihnen gerne weiter!

ODER

Spezialseminare

Für die Teilnahme an einem sogenannten Spezialseminar (alle anderen Seminare) kann der Arbeitgeber eine Begründung der Erforderlichkeit Ihrer Schulungsteilnahme verlangen.

Verlangt der Arbeitgeber keine Begründung:

Informieren Sie Ihren Arbeitgeber über die Schulungsteilnahme. Sie können dafür unser Musterschreiben nutzen.

Sollte der Arbeitgeber keine weitere Begründung der Erforderlichkeit verlangen, können Sie die verbindliche Anmeldung vornehmen.

Verlangt der Arbeitgeber eine Begründung:

Wie gehen Sie richtig vor? Legen Sie bei der Formulierung der Begründung folgende Prüfschritte zugrunde:

  1. Das Thema steht bei der BR-Arbeit an ODER der BR hat beschlossen sich mit dem Thema zu befassen
  2. Ist das BR-Mitglied zuständig/beauftragt für das anstehende Thema?
  3. Die zuständigen BR-Mitglieder verfügen nicht über das entsprechende Fachwissen zu diesem Thema.
  4. Das Seminar vermittelt genau das dazu passende Wissen.

WICHTIG:   Frist setzen!

Setzen Sie Ihrem Arbeitgeber in beiden Fällen eine Frist (z.B. 14 Tage) für mögliche Einwände gegen die Schulungsteilnahme. Es kommt gelegentlich vor, dass Arbeitgeber trotz Frist nicht reagieren, um Zeit zu gewinnen.

Wenn der Arbeitgeber schweigt, bedeutet das rechtlich zwar noch keine Zustimmung zur Teilnahme, jedoch bewegen Sie ihn durch die verbindliche Anmeldung in aller Regel zu einer Reaktion. Sie benötigen keine Zustimmung, um sich für ein Seminar anzumelden!

Haben Sie die Schulungsteilnahme mit dem Arbeitgeber abgeklärt, können Sie die verbindliche Seminaranmeldung bei der aas vornehmen.

Hat Ihr Arbeitgeber Einwände gegen die Schulungsteilnahme?

Wir sind bei allen Fragen zur Erforderlichkeit Ihrer Betriebsratsschulung gerne für Sie da. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail!

Tel.        0209 165 85 - 65

mein.aas schließen
Sie sind nicht eingeloggt!