Kongress “Herausforderungen an die Betriebsratsarbeit 2025”

Maritim Hotel Köln

Kennung
1101/2025
Dauer
Montag bis Freitag
Standort
Köln
Teilnehmer
ca. 18 pro Workshop

Vorträge

Eröffnungsvortrag

MA MicGud 800

Michael Guder

Mediator und Betriebsratscoach in Gelsenkirchen

Vortrag:
"Das letzte Jahr der Amtszeit"

Abschlussvortrag

RF 499 DieSom 800

Dr. Dieter Sommer

Gesundheitsmanager, Referent für betriebliche Gesundheit

Vortrag:
"Welche Zukunft hat gesunde Arbeit?"

Unsere Referenten

RF Asgarzoei

Asib Asgarzoei

Rechtsanwalt
RF WinBrö 800

Winfried Brötling

Mediator, Coach und Berater, Dozent für Mediation und Coaching, Referent
RF 499 DieSom 800

Dr. Dieter Sommer

Sportpsychologe, Referent für betriebliche Gesundheit
MA MicGud 800

Michael Guder

Betriebsratsnavigator, Mediator und Betriebsratscoach
RF 313 SebHes 800

Sebastian Hesse

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Düsseldorf
RF 522 UweNaw 800

Uwe Nawrot

Rechtsanwalt
REF Schäfer Heinz 384×384

Heinz Schäfer

Richter am Sozialgericht Münster, als weiterer Aufsicht führender Richter
Kein Foto

Thomas Gerretz

Vizepräsident des Landesarbeitsgerichts a.D.; Richter
RF AnnSee 800

Annabelle Seethaler

Richterin Arbeitsgericht Arnsberg

Workshops 2025

Wählen Sie 5 aus 8

Neben einem einleitenden und abschließenden Vortrag am Montag bzw. Freitag werden an den anderen Kongresstagen Workshops zu unterschiedlichen Themen angeboten. Sie können aus dem umfangreichen Kongressprogramm fünf Workshops auswählen.
So können Sie sich die Themen, die für Ihre Betriebsratsarbeit erforderlich sind, individuell und passgenau zusammenstellen.

Workshop 1: Aktuelle Rechtsprechung zum Arbeitsrecht

Fehlende Massenentlassungsanzeige: Wirksamkeit der Kündigung? +++ Beweislast der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung +++ Diskriminierende Formulierungen in Stellenausschreibungen +++ Rechtsprechung zur Kündigung: Kündigung von Low Performern, Kündigung nach Aufladen von Hybridfahrzeugen am Arbeitsplatz, Kündigung nach polemischer Äußerung +++ Entfernung einer Abmahnung und Benennung von Zeugen +++ Voraussetzungen einer Druckkündigung


Workshop 2: Aktuelle Rechtsprechung zum BetrVG

Größe des Betriebsratsgremiums: Abweichung von der gesetzlich festgelegten Mitgliederzahl +++ Wirksamkeit von Betriebsratswahlen: Betriebs- und Arbeitnehmerbegriff, Anforderungen an die Listen, Öffentlichkeit der Stimmauszählung +++ Unterlassungsanspruch bei Betriebsänderungen +++ Erforderlichkeit von Betriebsratsschulungen bei Restmandat +++ Anspruch auf Präsenzschulungen +++ Vorlage von Unterlagen bei Bewerbungsverfahren +++ Anspruch auf Zurverfügungstellung von Arbeitsmitteln, z.B. Laptop


Workshop 3: Betriebsratsarbeit in besonderen Situationen

Die (eingeschränkte) Mitbestimmung während eines Streiks +++ Was bedeutet Behinderung der „Kampffähigkeit des Arbeitgebers“? +++ Arbeitskampfbedingte Einstellungen, Versetzungen und Entlassungen +++ Anordnung von Mehrarbeit gegenüber arbeitswilligen Arbeitnehmern +++ Betriebsversammlungen während eines Arbeitskampfes +++ Betriebsratstätigkeit während Kurzarbeit +++ Kurzarbeit und Mitbestimmung +++ Vergütung von Betriebsratsmitgliedern während der Kurzarbeit +++ Das Betriebsratsamt bei Umstrukturierungen +++ Betriebsratsarbeit beim Übergangs- oder Restmandat


Workshop 4: Der richtige Umgang mit Arbeitsunfällen

Was sind Arbeitsunfälle? +++ Gibt es psychische Arbeitsunfälle? +++ Wann ist ein Arbeitsunfall meldepflichtig? +++ Wo wird der Arbeitsunfall gemeldet? +++ Arbeitsunfälle: Digitale Meldung wird Pflicht +++ Rolle von Durchgangsarzt/Krankenhaus/Ersthelfer +++ Worauf muss beim Ausfüllen des Unfallbogens gedacht werden? +++ Anerkennung oder Ablehnung eines Arbeitsunfalls +++ Welche Leistungen gibt es bei Anerkennung eines Arbeitsunfalls +++ Die notwendige Beteiligung des Betriebsrats +++ Rechtsprechung zur Anerkennung von Arbeitsunfällen


Workshop 5: Nachhaltigkeit und Mitbestimmung – die Rolle des Betriebsrats beim betrieblichen Umweltschutz

Nachhaltigkeitsstrategien im Betrieb: Die ESG-Strategie +++ Ist die ESG-Strategie mitbestimmungspflichtig? +++ Die wesentlichen Bereiche des betrieblichen Umweltschutzes +++ Umweltbeauftragte und weitere Akteure des betrieblichen Umweltschutzes +++ Implementierung eines Umweltmanagementsystems +++ Verstöße gegen das Umweltrecht +++ Systematische Erfassung von Umweltgefährdungen +++ Regelmäßige Prüfung von Vorgaben und Vorschriften +++ Dokumentation der vorgeschriebenen Maßnahmen +++ Ermittlung von Umweltgefährdungspotenzialen +++ Umsetzung eines Maßnahmen-Management


Workshop 6: Nach den JAV-Wahlen: So arbeiten BR und JAV zusammen JAV & BR

JAV als Hilfsorgan des Betriebsrats – was bedeutet das? +++ Festlegung einer Zuständigkeit im BR für die Belange der JAV +++ Austausch von Informationen zwischen JAV und BR +++ JAV-Rechte gegenüber dem Betriebsrat +++ Teilnahmerecht der JAV an Betriebsratssitzungen +++ Typische Probleme in der Ausbildung und wie BR und JAV helfen können +++ Die Aufgaben des Ausbilders und der Ausbildungsrahmenplan +++ Beurteilungen und Beurteilungsgespräche +++ Probleme mit/in der Berufsschule +++ Hilfe bei persönlichen Problemen des Azubis +++ Fragen rund um das Berichtsheft


Workshop 7: Rechtzeitig beginnen: Die strategische Planung der Betriebsratswahl durch den Betriebsrat

Analyse der letzten Wahl als Basis für die Wahl 2026 anhand Checkliste +++ Grundfrage klären: Wofür steht eigentlich unser Betriebsrat? +++ Zur Wahl die richtigen Themen finden +++ Mehrwert einer Kandidatur +++ Potentialanalyse – Kriterien zur Kandidatenauswahl bestimmen +++ Ansatzpunkte zur Ansprache neuer Kandidaten +++ Listentreffen organisieren – was ist zu beachten? +++ Grundsätze und Möglichkeiten der Wahlwerbung


Workshop 8: Onboarding: Was kann der Betriebsrat bei der Integration neuer Mitarbeiter tun?

Worum geht es überhaupt beim Onboarding? +++ Warum ist ein strukturiertes Onboarding-Programm hilfreich? +++ Die Phasen eines guten Onboardings +++ Vorbereitende Maßnahmen vor Arbeitsantritt (Preboarding) +++ Erstellen einer Willkommensinformation durch den Betriebsrat +++ Die erste Arbeitswoche (Boarding) +++ Die weitere Einarbeitungsphase bis zum Ende der Probezeit (Integration) +++ Aspekte und Maßnahmen fachlicher und sozialer Integration des neuen Mitarbeiters +++ Wie kann sich der Betriebsrat einbringen?

Köln 800×450 2025–1101 Kongress
Kennung
1101/2025
Dauer
Montag bis Freitag
Standort
Köln
Teilnehmer
Max. ca. 18 pro Workshop Teilnehmer
Beginn
Mo. 10.03.2025
16:00
Ende
Fr. 14.03.2025
12:00
Verfügbarkeit
Freie Plätze verfügbar
Zum Warenkorb

mit Kollegenrabatt ab 1599,- €
1. Teilnehmer
1699,- €
2. Teilnehmer
1649,- €
Weitere Teilnehmer
1599,- €
Seminargebühren zzgl. Hotelkosten und MwSt.
Weitere Teilnehmer können im Warenkorb hinzugefügt werden

Maritim Hotel Köln
Heumarkt 20, 50667 Köln
Vollpensionspauschale, mit Übernachtung (VP)
213,13 €
Tagungspauschale mit Abendessen, ohne Übernachtung (TPAE)
101,89 €
Tagungspauschale ohne Abendessen, ohne Übernachtung (TP)
74,12 €
pro Person und Nacht zzgl. MwSt.
Weitere Informationen und Preise

PDF Download
§ Anspruchsgrundlage § 179 Abs. 4 S. 3 SGB IX
§ 37 Abs. 6 BetrVG
§ 54 Abs. 1 i.V.m. §46 Abs. 1 BPersVG bzw. das entsprechende LPersVG

Zu empfehlen für

  • Betriebsratsmitglieder
  • Personalratsmitglieder
  • Vertrauensperson der Schwerbehinderten und ihre Stellvertreter

Formulare & Musterschreiben

Mitteilung an die Geschäftsleitung zur Schulungsteilnahme
Betriebsratsbeschluss zur Schulungsteilnahme
Ordnungsgemäße Ladung zur Betriebsratssitzung
Verbindliche Seminaranmeldung
Unverbindliche Reservierung

Haben Sie Fragen zu unseren Seminaren und Kongressen oder rund um aas? Rufen Sie uns an
0209 165 85 - 0
oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Zum Kontaktformular
MA JT Kontakt 400

für BR, JAV und SBV

Mit dem aas-Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über interessante Neuigkeiten. Dabei erfahren Sie mehr über aktuelle Gerichtsentscheidungen, wichtige gesetzliche Änderungen und interessante aas-Seminarangebote.

Bitte bestätigen Sie den Hinweis zum Datenschutz

* Pflichtfelder