Chat with us, powered by LiveChat

§69 - Sprechstunden

(1)

In Betrieben, die in der Regel mehr als fünfzig der in § 60 Abs. 1 genannten Arbeitnehmer beschäftigen, kann die Jugend- und Auszubildendenvertretung Sprechstunden während der Arbeitszeit einrichten. Zeit und Ort sind durch Betriebsrat und Arbeitgeber zu vereinbaren. § 39 Abs. 1 Satz 3 und 4 und Abs. 3 gilt entsprechend. An den Sprechstunden der Jugend- und Auszubildendenvertretung kann der Betriebsratsvorsitzende oder ein beauftragtes Betriebsratsmitglied beratend teilnehmen.

Kommentar zu §69

Sprechstunden

§ 69 BetrVG - Absatz 1

So wie der Betriebsrat regelmäßige Sprechstunden anbieten kann (und auch sollte; siehe § 39 BetrVG), kann auch die JAV Sprechstunden anbieten. Dabei gilt folgende Regel: In Betrieben mit mehr als 50 Jugendlichen und Auszubildenden  im Sinne des § 60 Abs.1 BetrVG, kann die JAV eigene Sprechstunden anbieten In Betrieben mit bis zu 50 Jugendlichen und Auszubildenden im Sinne §  60 Abs. 1 BetrVG kann die JAV an den Sprechstunden des Betriebsrats teilnehmen und diese mitnutzen (§ 39 Abs. 2 BetrVG). Kann die JAV eigene Sprechstunden durchführen, so müssen sich der Betriebsrat und der Arbeitgeber auf die zeitliche Lage der Sprechstunde verständigen. Kommt es hierbei zu keiner Einigung, kann eine Einigungsstelle angerufen werden. § 39 Abs. 1 Satz 3 und 4 BetrVG gilt entsprechend.

mehr lesen
mein.aas schließen
Sie sind nicht eingeloggt!